Führerscheinprüfung

Navigation
Startseite Fahrschule eintragen Link zu uns!
 
Informationen
Ausländischer FührerscheinEU-FührerscheinFührerscheinprüfungFührerscheinklassenMPU InformationenProbezeitWarnzeichen
 
Fahrschulen in
Baden-Württemberg Bayern Berlin Brandenburg Bremen Hamburg Hessen Mecklenburg-Vorpommern Niedersachsen Nordrhein-Westfalen Rheinland-Pfalz Saarland Sachsen Sachsen-Anhalt Schleswig-Holstein Thüringen
 
Fahrschulen A bis Z
A B C D
E F G H
I J K L
M N O P
Q R S T
U V W X
Y Z    
 
In Zusammenarbeit mit
Führerscheinprüfung

  Eine Fahrschulprüfung besteht aus zwei Teilen, die theoretische Prüfung und die praktische Prüfung. Nach Absolvieren des theoretischen Unterrichts wird der Prüfling zur theoretischen Prüfung angemeldet. Diese findet meist nicht am Tag der praktischen Prüfung sondern zeitlich vor der praktischen Prüfung statt. Die Zeitspanne die zwischen den beiden Prüfungsteilen liegt, darf jedoch nicht länger als ein Jahr sein, da sonst die Gültigkeit der theoretischen Prüfung verloren geht und die Prüfung mit den dazu gehörigen theoretischen Unterrichtsstunden neu absolviert werden muss.

Am Tag der Prüfung findet sich der Prüfling meist in einem Bürogebäude oder ähnlichem des TÜVs ein, durch den auch die Prüfung abgenommen wird. Vor Beginn der Prüfung wird von jedem Prüfungsteilnehmer die Identität mittels Personalausweis überprüft, um Betrug auszuschließen. Anschließend bekommt man vom Prüfer seinen Fragebogen. Dieser besteht aus 40 Fragen, die alle im theoretischen Unterricht schon besprochen wurden. Zusätzlich zum theoretischen Unterricht hat jeder Prüfling Bögen mit Prüfungsfragen zum vertiefen des Unterrichtsstoffes mit nach Hause bekommen.
Vor dem Ausfüllen des Fragebogens muss der Prüfling seinen Namen auf den Bogen schreiben. Die maximale Zeit, die dem Prüfling zur Beantwortung des Fragebogens zur Verfügung steht, beträgt 60 Minuten. Benötigt er weniger Zeit darf er den Prüfungsbogen auch vorher abgeben und den Raum verlassen.

Die meisten Prüfungsfragen des Fragebogens sind Multiple-Choise Fragen, das bedeutet, dass die Antworten vorgegeben sind und durch mittels Ankreuzen ausgewählt werden. Dabei sind entweder eine, oder mehrere Antwortmöglichkeiten richtig. Bei den wenigen, übrigen Fragen sind Ziffern einzutragen, welche als Ergebnis aus Formeln, für Bremswegberechnungen oder Ähnlichem, hervorgehen.
Je nach Art der Frage und ihrer Gewichtigkeit, sind die Fragen mit einer unterschiedlichen Anzahl von Fehlerpunkten versehen. Vorfahrtsregelnde Fragen werden bei falsche Beantwortung mit 4-5 Punkten bestraft, andere Fragen zu Fahrzeug und Maßen nur mit 2 Punkten.
Als falsch beantwortet zählt eine Frage auch dann, wenn von zwei richtigen Antwortmöglichkeiten nur eine angekreuzt wurde, oder wenn neben Einer richtigen auch Eine falsche angekreuzt wurde. Um den theoretischen Teil der Prüfung zu bestehen darf man maximal 10 Fehlerpunkte haben.
Hat man alle Fragen beantwortet, dann wird der Bogen dem Prüfer abgegeben und der Prüfling darf den Prüfungsraum verlassen. Außerhalb des Raumes kann er dann auf sein Prüfungsergebnis warten, welches innerhalb der folgenden Stunde mitgeteilt wird.

Mit Bestehen der theoretischen Führerscheinprüfung kann der Fahrschüler, bei entsprechender Fahrstundenanzahl zur praktischen Prüfung angemeldet werden. Am Tag der Prüfung wird ein Treffpunkt vereinbart, an den der Prüfling die Prüfung beginnt. Im Idealfall besteht die Möglichkeit, dass der Fahrlehrer den Prüfling abholt, und dieser unmittelbar vor der praktischen Prüfung noch eine Fahrstunde erteilt bekommt, damit sich die Nervosität des Prüflings legt und er etwas mehr Sicherheit vermittelt bekommt.
Zu Beginn der praktischen Prüfung prüft der Prüfer, wie auch bei der theoretischen Prüfung die Identität des Prüflings. Danach beginnt der eigentliche Teil der Prüfung.

Der Prüfling setzt sich hinter das Steuer, sofern er da nicht schon saß. Vor dem Starten des Motors sollten gegebenen Falls, Sitze und Spiegel richtig eingestellt werden. Dies ist häufig der Fall, hat zuvor ein anderer Prüfling die Prüfung absolviert. Das Anlegen des Sicherheitsgurtes muss ebenfalls vor dem Starten erfolgen.
Der Prüfer und der Fahrlehrer kennen sich häufig schon und werden sich während der Fahrprüfung unterhalten, dies sollte aber nicht als Zeichen von Unachtsamkeit des Prüfers gewertet werden, der trotz der Gespräche intensiv auf das Fahrverhalten, Fahrfähigkeit und Fahrsicherheit achtet.

Der Fahrlehrer ist angehalten, während der Prüfung nicht in das Führen des Fahrzeuges einzugreifen. Nur im Notfall, zur Vermeidung von Unfällen in für den Fahrlehrer und Prüfer eindeutigen Situationen, in denen das Fehlverhalten vom Prüfling abzusehen ist greift der Prüfer in das Fahrgeschehen ein. Die Pedale des Fahrlehrers sind dabei mit einem Signal-Ton ausgestattet, welcher bei Betätigung der Pedalen von Seiten des Fahrlehrers ertönt. Ertönt das Signal in einem solchen Fall, ist die Prüfung sofort beendet und der Prüfling hat nicht bestanden.

Während der Prüfung dirigiert der Prüfer den Prüfling durch den Straßenverkehr. Gibt Aufgaben, wie das Einparken in eine vorgegebene Parklücke oder ähnlichem. Auf einer Strecke, auf der der Prüfer keine Richtungsangaben macht, ist der Prüfling dazu aufgefordert gerade aus zu fahren. Nur im Falle, dass Dies nicht weiter möglich ist sollte gefragt werden, in welche Richtung die Fahrt weiter geht. Beliebt ist dies bei Straßen, die an einer Kreuzung ein Durchfahrts-Verbotschild aufweisen. Hier muss darauf geachtet werden, dass nicht einfach weiter gerade aus gefahren wird, trotz des Verbotes.

Allgemein dauert der praktische Teil der Führerscheinprüfung zwischen 30-45 Minuten und beinhaltet ein Stück Überland-Fahrt, ein Stück Autobahn-Fahrt und ein Stück Stadtfahrt. Als zusätzliche Aufgaben werden Parken, vorwärts oder rückwärts geprüft wahlweise eine Vollbremsung oder andere Fahrmanöver, die aber in den Fahrstunden schon ausreichend eingeübt wurden verlangt. Am Ende der Prüfung, die meist mit dem Einparken in einer Parklücke endet, muss das Fahrzeug parkfertig abgestellt werden. Und danach fasst der Prüfer nochmals kurz zusammen, gibt dann entweder den Führerschein aus, oder teilt mit, dass eine erneute Prüfung abgelegt werden muss und begründet dies.



 

Alle Informationen auf unserer Homepage erfolgen ohne Gewähr auf Richtigkeit, Vollstädigkeit und Aktualität. In keinem Fall wird für Schäden, die sich aus der Verwendung der abgerufenen Informationen ergeben, eine Haftung übernommen! - Impressum - AGB